Montag, 25. Januar 2010

Die Repression geht weiter...

Nach der Kriminalisierung des friedlichen Blockadeaufrufs durch Hausdurchsuchungen folgte am Samstag die Sperrung der Internetseite www.dresden-nazifrei.de.Die Seite wurde rechtzeitig gespiegelt und ist nun über www.dresden-nazifrei.com wieder verfügbar.

Dienstag, 19. Januar 2010

Hausdurchsuchungen

Heute wurden Aktionsbüros des Bündnisses Dresden-Nazifrei polizeilich durchsucht. In Berlin wurden Materialien und Computer eines "Red Stuff" Geschäfts beschlagnahmt, in Dresden traf es die Landesgeschäftsstelle der Partei DIE LINKE. Tausende Plakate, Flyer und Sticker wurden beschlagnahmt.
Unterzeichnet deshalb bitte diesen Aufruf, um zu zeigen, dass dieser antifaschistische Widerstand von einer breiten Öffentlichkeit getragen wird und nicht kriminalisiert werden darf!

Der Sinn der Übung...
Was steckt eigentlich hinter diesen Hausdurchsuchungen? - Kriminalisierung!
In Anbetracht der Tatsache, dass es zu den G8 Protesten zu ähnlichen "Phänomenen" kam, ist das sicher keine fundamental neue Analyse der Situation. Gleichfalls sollte ausgesprochen werden, dass es im Rahmen dieser Repression nur darum geht das Bündnis in eine "extremistische" Ecke zu stellen und so die Zivilbevölkerung vom antifaschistischen Widerstand in Form von Blockaden oder auch nur Demonstrationen abzuhalten. Dabei ist auch die Protestform der Blockade nur ein Akt des zivilen Ungehorsams bzw. kann dazu gemacht werden. Die rechtliche Konsequenz ist ähnlich des Falschparkens.


Das entscheidende an dieser Protestform ist jedoch, dass der Protest breit getragen wird! Darum: Auf nach Dresden!

Sonntag, 10. Januar 2010

13.02.10 - Dresden Calling

Am 13.02.10 findet in Dresden der größte faschistische Gedenkmarsch statt. Nun hat sich auch in Konstanz ein Bündnis gegen diesen Aufmarsch gegründet, welches einen Bus nach Dresden organisieren wird. Aktuelle Infos findet ihr hier.