Dienstag, 8. Februar 2011

Do it yourself? - Do it together! Gemeinsam gegen Benachteiligung.



Die Unia Jugend Nordwestschweiz gratulierte der Gewinnerin der Miss Do it yourself Wahl herzlich. Sie übergab einen Präsentkorb und nutzte die Gelegenheit, um auf Lohn- und Alltagsdiskriminierung von Frauen hinzuweisen.

"Frauen können genauso viel leisten wie ihre männlichen Kollegen, das haben die Missen unter Beweis gestellt. Leider müssen sie sich besonders in frauenunspezifischen Berufen mehr beweisen, um Anerkennung für ihre Arbeit zu erhalten. In frauenspezifischen Berufen dagegen verdienen sie oft nicht genug, um existenzsichernd zu leben." erklärt Kevin Weisskopf, Unia Jugend Nordwestschweiz.

"Frauen verdienen im Schnitt 20% weniger als Männer. In der Privatwirtschaft beträgt die Lohndifferenz sogar 25% und selbst im gleichen Beruf, bei gleicher Qualifikation erhalten Frauen mehr als 9% weniger Lohn als ihre Kollegen. Das zeigt die deutliche Benachteiligung von Frauen im Erwerbsleben." ergänzt Franziska Stier, Jugendsekretärin der Unia Nordwestschweiz.

Die Aktion der Unia Jugend auf der Mustermesse zielte darauf ab Sensibilität für Diskriminierung zu schaffen und gemeinsam Lösungen dagegen zu finden. "Gegen überalterte Rollenbilder, also Männer als Familienernährer und Frauen als Hausarbeiterinnen, die eher Teilzeit arbeiten sollten, können wir nur gemeinsam vorgehen.", sagt Stier.

Die Unia kämpft an vielen Fronten für die Gleichstellung der Frauen. Deshalb findet zudem am 07. Februar ab 17:00Uhr auf dem Marktplatz in Basel eine kleine Feier zum 40jährigen Jubiläum des Frauenstimmrechts statt.